Die Subaru Technik

Es gibt unterschiedliche Gründe, ein Auto zu wählen. Die Einzigartigkeit von Subaru ist wohl einer der besten.

Je mehr Sie über Subaru wissen, desto mehr werden Sie sich fragen: "Warum sind eigentlich nicht alle Autos so gebaut?
Einen Subaru fahren das vermittelt ein ganz besonderes Gefühl: ein Vertrauen, zu dem maßgebliche Eigenschaften in ihrem perfekten Zusammenspiel beitragen. Das mühelose Handling und die kultivierten Laufeigenschaften. Die kraftvolle Leistung und die beruhigende Sicherheit. Durchdachte Innovationen und dauerhafte Zuverlässigkeit. Es bedarf keiner speziellen Kenntnisse, um das Besondere an der Technik eines Subaru zu erkennen. Sie spüren es, sobald Sie zum ersten Mal einen Subaru fahren und noch Tausende von Kilometern später.
Nicht umsonst sind wir mit über 11,5 Millionen verkauften Fahrzeugen seit vielen Jahren der weltgrößte Allrad-PKW-Hersteller.
Erfahren Sie im Folgenden warum Subaru konsequent auf Allrad-Antrieb setzt und was Subarus "Symmetrical AWD" so einzigartig macht.



Das umfassende Subaru Sicherheitskonzept

Sicheres Fahren bedeutet in erster Linie, mit jeder Situation auf der Strasse fertig zu werden, so dass es erst gar nicht zu einem Unfall kommt. Die hocheffiziente Kombination zwischen Symmetrical AWD und dem SUBARU BOXER-Motor ermöglicht dabei ein müheloses Bewältigen der bei jeder Straßenbeschaffenheit und Witterungsbedingung. Für den Fall der Fälle aber sollen Sie und Ihre Passagiere optimal geschützt sein. Bei Subaru richten sich alle Anstrengungen darauf, sowohl aktive wie auch passive Sicherheit zu garantieren und zu perfektionieren. Dazu ist ein technisches Gesamtkonzept entwickelt worden.

Die leichten, kompakten SUBARU BOXER-Motoren laufen von ihrer Konstruktion her weicher und effizienter als Reihen- oder V-Motoren. Die sich horizontal bewegenden Kolben gleichen ihre Massenkräfte gegenseitig aus, was einen vibrationsarmen Lauf zur Folge hat. Der flache Motor sitzt tiefer im Chassis, was den Fahrzeugschwerpunkt ebenfalls tief hält die beste Voraussetzung für ein harmonisches Zusammenwirken mit dem Allradantrieb (AWD) und dem hochentwickelten Fahrwerk.

Warum Subaru auf AWD setzt.

Subaru verfolgt seit Jahrzehnten beim Antriebslayout einen eigenen Weg. Die Kombination des SUBARU BOXER-Motors mit einem symmetrischen Antriebsstrang haben wir konsequent weiterentwickelt, während alle anderen Hersteller konventionellere Lösungswege beschreiten. Warum? Ganz einfach: Weil hier zwei logische, aber etwas aufwendigere technische Prinzipien zu den besten Resultaten führen. Ein Potenzial, das wir voll ausgeschöpft haben. Alle Hauptkomponenten, vom Motor über das Getriebe und den Achsantrieb bis zum hinteren Differenzial, sind in einer Linie angeordnet, also seitlich völlig symmetrisch. Das ergibt einen gleichmässigen Antriebsfluss, der frei ist von störenden Einwirkungen, sichert eine ausgeglichene Gewichtsverteilung und ein neutrales Fahrverhalten.

Die leichten, kompakten SUBARU BOXER-Motoren laufen von ihrer Konstruktion her weicher und effizienter als Reihen- oder V-Motoren. Die sich horizontal bewegenden Kolben gleichen ihre Massenkräfte gegenseitig aus, was einen vibrationsarmen Lauf zur Folge hat. Der flache Motor sitzt tiefer im Chassis, was den Fahrzeugschwerpunkt ebenfalls tief hält die beste Voraussetzung für ein harmonisches Zusammenwirken mit dem Allradantrieb (AWD) und dem hochentwickelten Fahrwerk.

SUBARU FAHREN

Selbst im strömenden Regen, sei es auf der Autobahn oder auf einer kurvigen Landstrasse, auf Schotterwegen oder Schlammpisten, fühlen Sie sich im Subaru sicher. Wie immer die Strassenverhältnisse sind, Sie spüren den festen Grip der Reifen und das mühelose Handling. Sie und Ihre Mitfahrer fühlen sich sicher aufgehoben. In Extremsituationen wie im Alltag vermittelt der Symmetrical AWD in Verbindung mit den weiteren Subaru-Technologien ein äusserst beruhigendes Gefühl.



Bessere Stabilität

In jeder Kurve neigt sich ein Auto unter dem Einfluss der Fliehkraft zur Seite. Wie stark das Handling dadurch beeinflusst wird, hängt von der Schwerpunktlage ab. Liegt der Schwerpunkt hoch, kommt das Fahrzeug eher ins Schwanken. Bei tiefem Schwerpunkt dagegen wie beim Forester neigt sich das Auto weniger zur Seite und bleibt stabiler.



Weniger Vibrationen

Mit seinem 180 -Zylinderwinkel läuft der SUBARU BOXER-Motor äusserst vibrationsarm. Denn die gegenläufigen Kolben der zwei Zylinderreihen gleichen ihre Massenkräfte perfekt aus was bei keinem Reihen- oder V-Motor der Fall ist. Das Resultat ist ein müheloses Ansprechen über den ganzen Drehzahlbereich, verbunden mit einer ausgeprägten Laufkultur.



Mehr Grip und Traktion

Die Überlegenheit Allradantrieb (AWD) gegenüber Front- und Heckantrieb ist deutlich, vor allem in Kurven. Sie spüren, dass der Wagen an allen vier Rädern Grip und Traktion entwickelt. Da ist nichts vom störenden Unter- oder Übersteuern, wie es bei Autos mit nur zwei angetriebenen Rädern zu instabilen Zuständen führen kann.

Hier geht es zu unserem Onlineshop


Impressum | Kontakt | Haftungsausschluss