Sicherheit in einem Subaru

Das umfassende Subaru Sicherheitskonzept

Sicheres Fahren bedeutet in erster Linie, mit jeder Situation auf der Strasse fertig zu werden, so dass es erst gar nicht zu einem Unfall kommt. Die hocheffiziente Kombination zwischen Symmetrical AWD und dem SUBARU BOXER-Motor ermöglicht dabei ein müheloses Bewältigen der bei jeder Straßenbeschaffenheit und Witterungsbedingung. Für den Fall der Fälle aber sollen Sie und Ihre Passagiere optimal geschützt sein. Bei Subaru richten sich alle Anstrengungen darauf, sowohl aktive wie auch passive Sicherheit zu garantieren und zu perfektionieren. Dazu ist ein technisches Gesamtkonzept entwickelt worden.

Die leichten, kompakten SUBARU BOXER-Motoren laufen von ihrer Konstruktion her weicher und effizienter als Reihen- oder V-Motoren. Die sich horizontal bewegenden Kolben gleichen ihre Massenkräfte gegenseitig aus, was einen vibrationsarmen Lauf zur Folge hat. Der flache Motor sitzt tiefer im Chassis, was den Fahrzeugschwerpunkt ebenfalls tief hält die beste Voraussetzung für ein harmonisches Zusammenwirken mit dem Allradantrieb (AWD) und dem hochentwickelten Fahrwerk.

Aktive Sicherheit

Nicht jede Gefahrensituation lässt sich vorhersehen. Umso besser, wenn Sie in einem Subaru-Allrad sitzen - er bleibt auch bei schnellen Ausweichmanövern gut beherrschbar. Dank dem tiefen Schwerpunkt durch den SUBARU BOXER-Motor und der ausgeglichenen Gewichtsverteilung. Zudem hilft Ihnen das ABS beim Ausweichen während einer Vollbremsung, und die elektronische Fahrdynamik-Regelung (Vehicle Dynamics Control) wirkt durch elektronischen Eingriff an einzelnen Rädern dem Unter- oder Übersteuern entgegen und stabilisiert damit das Auto.

ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung

Das 4-Sensoren/4-Kanal-ABS erhält die Manövrierfähigkeit beim Bremsen auf jedem Grund in bestmöglicher Weise. Zudem sorgt die elektronische Bremskraftverteilung für höchste Stabilität bei starker Verzögerung, weil sie ein Überbremsen der entlasteten Hinterräder schon unterhalb der Blockiergrenze verhindert.

Subaru Fahrdynamikregelung

In Ergänzung zum symmetrischen Allradantrieb AWD bringt die elektronische Fahrdynamikregelung (Vehicle Dynamics Control) eine nochmals gesteigerte Fahrsicherheit. Sensoren überwachen Geschwindigkeit, Gaspedalstellung, Getriebestufe, Querbeschleunigung, Bremsstatus, Lenkradwinkel und ziehen daraus Schlüsse über die momentane Fahrsituation. Bei drohendem Unter- oder Übersteuern wird das Fahrzeug durch dosierte Eingriffe am Motormanagement und an einzelnen Rädern stabilisiert

Hier geht es zu unserem Onlineshop


Impressum | Kontakt | Haftungsausschluss